OneHorizon Refugee Filmfestival 2017

Nun ist es vorbei das Wochenende, das uns hier in Ludwigsburg das Thema Flüchtlinge noch einmal anders erleben lies. Wir haben einige bewegende Filme gesehen, die jedem Besucher die Chance gaben, noch einmal über seine eigene Wahrnehmung nachzudenken. Meine Schubladen gingen noch einmal auf und ich habe doch einige Dinge umsortiert.

Aus aktuellem Anlass, wollte ich im Nachgang noch ein paar Zeilen schreiben. Heute füllt die Nachricht über die Tragödie der verstorbenen flüchtenden Menschen in einem überhitzten LKW-Anhänger in San Antonio, Texas, USA die Gazetten. Das Flüchtlingsthema ist kein europäisches Thema. Es geht uns alle auf der ganzen Welt etwas an. Flucht passiert gerade jetzt auf der ganzen Welt. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, warum Menschen sich auf den Weg machen und dabei ihr Leben riskieren. Klimawandel, soziale Ungerechtigkeit, Hunger, Kriminalität, Armut, Krankheit, Politik, Religion, Krieg, Gewalt, Tod…..
Die Geschichten sind vielfältig. 

Ich erlebe es als schicksalhaft, dass die beiden großen Themen Naturschutz und die Flüchtlingsthematik so geballt an zwei Wochenenden nacheinander die Stadt Ludwigsburg eingenommen haben. Der Zusammenhang zwischen Umweltkatastrophen und Flucht wurde mir noch einmal sehr deutlich.

Ursprünglich sollte das Filmfestival OneHorizon an der Filmakademie stattfinden. In der Mitte unserer Stadt. Leider konnten nicht ausreichend Förderer gefunden werden, um diese attraktive Location zu bezahlen. Die Fluchtthematik erfreut sich derzeit nicht der größten Beliebtheit – die Diskussion über Obergrenzen, Finanzierungsprobleme und Nachrichten über Kriminalität von muslimischen Flüchtlingen überschattet viele Schicksale.

An der Filmakademie Ludwigsburg thront derzeit ein Banner auf dem steht „Die Würde des Menschen ist unantastbar“! In diesem Sinne hoffe ich für die Organisatoren, dass im nächsten Jahr das Budget größer sein wird. Dieses Thema gehört genau wie Umweltschutz in unsere Mitte der Gesellschaft. Wird es uns doch auf der ganzen Welt weiter begleiten. Wir können unsere Augen davor nicht verschließen. Keine Mauer wird die Menschen aufhalten. Nicht in den USA, nicht in Europa, nicht in Asien – nirgends.

Vielen Dank an die 11 Studierenden der Evangelischen Hochschule und Sebastian Weimann. Trotz des engen finanziellen Rahmens war die Veranstaltung sehr professionell organisiert. Vielen Dank an die Filmemacher, die uns mit ihren Geschichten berührt haben und uns gezeigt haben, wie verzwickt die Situation ist. Es gab selten ein Happy End….

Vielleicht kommst auch Du nächstes Jahr zu diesem Filmfestival nach Ludwigsburg und lässt Dich von den Geschichten berühren! Es lohnt sich. #musicisemotion

Melanie Willy 
- Soundtaxi –

OneHorizon Refugee Filmfestival am 22. + 23.07.2017 – Ludwigsburg, Germany


Am kommenden Wochenende findet in Ludwigsburg auf der Karlshöhe das erste One Horizon Refugee Filmfestival statt.

Das Festival wird von Studierenden der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg organisiert unter der Anleitung von Sebastian Weimann (selbstständiger Filmemacher und Dozent). Die Initiatoren und Organisatoren verbinden mit diesem bisher einzigartigen Projekt soziale Arbeit mit der Filmbranche. Es werden Filme von Geflüchteten und zur Fluchtthematik gezeigt. Die Veranstaltung soll gleichzeitig eine Plattform für Toleranz und Offenheit sein und die Chance einräumen seinen eigenen Blickwinkel zur aktuellen Situation zu überdenken.

Das Rahmenprogramm umfasst neben den Filmen zudem Workshops, Talkrunden und
Kulinarische Verköstigung. Weitere Infos siehe https://www.startnext.com/one-horizon-refugee-filmfestival.

Wir unterstützen Studierende in Ihren Projekten immer gerne mit unserer Musik und wünschen viel Erfolg für die bevorstehende Veranstaltung.

Das Soundtaxi-Team